Du bist gerade hier:
Lesedauer: 7 min 09.2020

Die Magie des Unfertigen.

V. KU Kongress

Ist das Unfertige die neue Vollendung? Mit der Überzeugung, dass in Zeiten des Wandels das Potential für Neues im Mut zum Unfertigen liegt, ging der KU Jahres­höhe­punkt in seine fünfte Runde. Neben dem Hammerhof, haben dieses Mal zwei neue Zukunfts­orte ihre Türen für gesellschafts­gestaltende Impulse geöffnet. Zwei Tage an einem beson­deren Ort mit bleibenden Momenten in diesen bewegten Zeiten.

Der fünfte KU Kongress stand im Zeichen der Magie – der Magie des Unfertigen.

Ausgehend von der grundsätzlichen KU Frage­­stellung, wie ein resonanz­­fähiges Unter­nehmertum der Zukunft aussehen kann, wurde sich aus vielerei Blick­winkeln mit dem Potential des Unfertigen, des Unperfekten, des Proto­typsichen beschäftigt:

Das Unfertige – ihm wohnt eine besondere Wirkungs­kraft inne. Es bewegt unsere Gedanken, weckt unsere Neugierde, entfaltet unser Phantasie­potential, schafft eine Offenheit für Übe­rraschungen. Eine Offen­heit, in der zukunfts­fähige Lösungen entstehen. Neu­schöpfungen, die für das unter­nehmerische Wirken und das menschliche Sein in unserem neuen Jahrzehnt wichtig werden. Innovationen, die in Verbindung mit gesellschaft­lichem Nutzen Resonanz entstehen lassen.

Die Idee des Fragmentarischen, des Angedeuteten, des Unfertigen, ließ uns dabei nicht nur in die Zwischen­räume blicken, sondern auch den kreativen Prozess erahnen und erleben, den es zur Voll­endung braucht. Das Unfertige selbst kann dabei zu etwas Neuem, zur Innovation werden – das ist die Qualität, die in ihm liegt. Eine Qualität, die unserem zukünftigen Zeit­geist entspricht und eine Haltung fordert, die eine Verant­wortung für das eigene Handeln mit sich bringt. Es geht heute darum, gesamt­gesellschaftlich im Sinne unserer Erde zu denken.

Gemeinsam mit knapp 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ließen wir das Unfertige zu – und uns darauf ein. Es ging darum, die Vielfalt an Möglich­keiten zu erahnen, die einem das vermeintlich Fertige verwehrt. Mit Kopf, Herz und Händen wurden spielerisch bestehende Ideen des Unter­nehmertums weiter­entfaltet – und das an einzig­artigen Orten, die dazu anregen, Besonderes zu schaffen: Gastsaal, Workshop-Räume und Wirtsstube des Schwarzen Adlers boten gemeinsam mit der Macher-Werkstatt und den Amphitheatern des Hammerhofs sowie der Obstwiese des Guthofs Neun eine einzigartige Kulisse für bleibende Erfahrungen.

  • Impulsformat
  • Vorträge, Workshops, Interventionen, Diskussion
    1. & 11. September 2020, Schwarzer Adler, Neuhof an der Zenn
  • 2 Tage
  • 96 Teilnehmende
  • davon 19 Impulsgebende
Gerald Hüther
→ Details

Gerald Hüther

Neurobiologe & Akademie für Potentialentfaltung

Gerald Hüther zählt zu den bekanntesten Hirnforschern Deutschlands. Praktisch befasst er sich im Rahmen verschiedener Initiativen und Projekte mit neurobiologischer Präventionsforschung. Er schreibt Sachbücher, hält Vorträge, organisiert Kongresse, arbeitet als Berater für Politiker und Unternehmer und ist häufiger Gesprächsgast in Rundfunk und Fernsehen. So ist er Wissensvermittler und –umsetzer in einer Person.

In seiner Öffentlichkeitsarbeit geht es ihm um die Verbreitung und Umsetzung von Erkenntnissen aus der modernen Hirnforschung. Er versteht sich als „Brückenbauer“ zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und gesellschaftlicher bzw. individueller Lebenspraxis. Ziel seiner Aktivitäten ist die Schaffung günstigerer Voraussetzungen für die Entfaltung menschlicher Potentiale.

Studiert und geforscht hat er in Leipzig und Jena, dann seit 1979 am Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin in Göttingen. Er war Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft und von 2004 – 2016 als Prof. für Neurobiologie an der Universität Göttingen beschäftigt. 1994-2006 leitete er eine von ihm aufgebaute Forschungsabteilung an der psychiatrischen Klinik in Göttingen. 2006 – 2016 befasste er sich mit der Verbreitung von Erkenntnissen auf dem Gebiet der Neurobiologischen Präventionsforschung. 2015 Gründung der Akademie für Potentialentfaltung und Übernahme ihrer Leitung als Vorstand.

© www.gerald-huether.de

Gerald Hüther

Neurobiologe & Akademie für Potentialentfaltung

Gerald Hüther zählt zu den bekanntesten Hirnforschern Deutschlands. Praktisch befasst er sich im Rahmen verschiedener Initiativen und Projekte mit neurobiologischer Präventionsforschung. Er schreibt Sachbücher, hält Vorträge, organisiert Kongresse, arbeitet als Berater für Politiker und Unternehmer und ist häufiger Gesprächsgast in Rundfunk und Fernsehen. So ist er Wissensvermittler und –umsetzer in einer Person.

In seiner Öffentlichkeitsarbeit geht es ihm um die Verbreitung und Umsetzung von Erkenntnissen aus der modernen Hirnforschung. Er versteht sich als „Brückenbauer“ zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und gesellschaftlicher bzw. individueller Lebenspraxis. Ziel seiner Aktivitäten ist die Schaffung günstigerer Voraussetzungen für die Entfaltung menschlicher Potentiale.

Studiert und geforscht hat er in Leipzig und Jena, dann seit 1979 am Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin in Göttingen. Er war Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft und von 2004 – 2016 als Prof. für Neurobiologie an der Universität Göttingen beschäftigt. 1994-2006 leitete er eine von ihm aufgebaute Forschungsabteilung an der psychiatrischen Klinik in Göttingen. 2006 – 2016 befasste er sich mit der Verbreitung von Erkenntnissen auf dem Gebiet der Neurobiologischen Präventionsforschung. 2015 Gründung der Akademie für Potentialentfaltung und Übernahme ihrer Leitung als Vorstand.

Juliane Kronen
→ Details

Juliane Kronen

Sozialunternehmerin, innatura

Dr. Juliane Kronen ist Gründerin und Geschäftsführerin der innatura gGmbH, einem innovativen gemeinnützigen Sozialunternehmen, das als einzige Plattform in Deutschland bedarfsgerecht Sachspenden für soziale Zwecke verteilt und damit eine nachhaltige Alternative zur Entsorgung bietet. Seit Start 2013 wurden fabrikneue Produkte im Wert von über 20 Mio. € an über 1.500 gemeinnützige Organisationen verteilt.

Nach Studium der BWL in Köln und Columbia, Missouri, war sie zuvor 16 Jahre bei der Boston Consulting Group tätig, zuletzt als Partnerin und u.a. für die europäische „Women´s Initiative“ verantwortlich. Sie ist Vorstandsmitglied der Right Livelihood Foundation und Mitglied der Jury, die alljährlich die sog. Alternativen Nobelpreisträger bestimmt und führt mit ihrer Schwester zudem in dritter Generation ein kleines Familienunternehmen.

Juliane Kronen ist schwedische Honorarkonsulin in Nordrhein-Westfalen.

Juliane Kronen

Sozialunternehmerin, innatura

Dr. Juliane Kronen ist Gründerin und Geschäftsführerin der innatura gGmbH, einem innovativen gemeinnützigen Sozialunternehmen, das als einzige Plattform in Deutschland bedarfsgerecht Sachspenden für soziale Zwecke verteilt und damit eine nachhaltige Alternative zur Entsorgung bietet. Seit Start 2013 wurden fabrikneue Produkte im Wert von über 20 Mio. € an über 1.500 gemeinnützige Organisationen verteilt.

Nach Studium der BWL in Köln und Columbia, Missouri, war sie zuvor 16 Jahre bei der Boston Consulting Group tätig, zuletzt als Partnerin und u.a. für die europäische „Women´s Initiative“ verantwortlich. Sie ist Vorstandsmitglied der Right Livelihood Foundation und Mitglied der Jury, die alljährlich die sog. Alternativen Nobelpreisträger bestimmt und führt mit ihrer Schwester zudem in dritter Generation ein kleines Familienunternehmen.

Juliane Kronen ist schwedische Honorarkonsulin in Nordrhein-Westfalen.

Achim Feige
→ Details

Achim Feige

Transformation Architect & Human Performance Coach

Seine 25 jährige Laufbahn als Executive Consultant und CEO Companion vieler DAX, ATX und SWX Unternehmen in visions-, marken- und kulturbasierten Veränderungen und Mindset Change gaben Achim Feige die Erfahrung und das Know-How für die Gründung des europäischen Transformationskollektivs GROWTH POSITIVE. Das neue Beratungs- und Innovationskonzept verhilft CEOs, Unternehmern und Visionären bei einer erfolgreichen Transformation ihres Unternehmens von Innen heraus. Dabei arbeitet das Kollektiv mit postkonventionellen Frameworks, immersiven Erfahrungsräumen und digitalen Learning Jouneys an der Schnittstelle von Neurowissenschaften, Erwachsenenbildung, Transformational Leadership und dem Power of Flow. Das Modell ermöglicht es Führungskräften aus einem höher entwickelten Bewusstseinszustand heraus zu agieren und Schritt für Schritt einen inneren Kompass sowie ein authentisches Werte-Set zu entwickeln - kurzum - die Transformation selbst zu verkörpern, die es in der komplexen Welt von heute zu meistern gilt. Achim Feige ist neben GROWTH POSITIVE ausserdem Co-Founder des Start Ups ThriveX für Peak Performance Trainings und Autor von drei Büchern (u.a. GOOD Business, Murmann). Er lebt mit seiner Familie in Deutschland, Norwegen und Schweden.

Achim Feige

Transformation Architect & Human Performance Coach

Seine 25 jährige Laufbahn als Executive Consultant und CEO Companion vieler DAX, ATX und SWX Unternehmen in visions-, marken- und kulturbasierten Veränderungen und Mindset Change gaben Achim Feige die Erfahrung und das Know-How für die Gründung des europäischen Transformationskollektivs GROWTH POSITIVE. Das neue Beratungs- und Innovationskonzept verhilft CEOs, Unternehmern und Visionären bei einer erfolgreichen Transformation ihres Unternehmens von Innen heraus. Dabei arbeitet das Kollektiv mit postkonventionellen Frameworks, immersiven Erfahrungsräumen und digitalen Learning Jouneys an der Schnittstelle von Neurowissenschaften, Erwachsenenbildung, Transformational Leadership und dem Power of Flow. Das Modell ermöglicht es Führungskräften aus einem höher entwickelten Bewusstseinszustand heraus zu agieren und Schritt für Schritt einen inneren Kompass sowie ein authentisches Werte-Set zu entwickeln - kurzum - die Transformation selbst zu verkörpern, die es in der komplexen Welt von heute zu meistern gilt. Achim Feige ist neben GROWTH POSITIVE ausserdem Co-Founder des Start Ups ThriveX für Peak Performance Trainings und Autor von drei Büchern (u.a. GOOD Business, Murmann). Er lebt mit seiner Familie in Deutschland, Norwegen und Schweden.

Michael O. Schmutzer
→ Details

Michael O. Schmutzer

Gründer Design Offices, Unternehmer & New-Work Experte

Bereits in den 90er Jahren machte sich der Unternehmer Michael O. Schmutzer mit seiner Firma Centacon einen Namen als Spezialist für zielgruppenorientierte Immobilienentwicklung. Frühzeitig erkannte er den Mehrwert einer Marke und kreierte als Pionier angesehene und erfolgreiche Markenimmobilien im Wohnungsbau.

2008 gelingt ihm mit der Gründung von Design Offices ein weiterer Coup. Seine eigens entwickelten neuartigen Arbeitswelten sind das Ergebnis langjähriger Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen und ökonomischen Megatrends. Namhafte nationale und internationale Unternehmen schätzen die visionären und architektonischen Qualitäten der im Markt einzigartigen Raumangebote. So gelingt es ihm mit seinem Team, Design Offices zum deutschen Marktführer für Corporate Coworking zu machen. Als er 2020 als Geschäftsführer und Gesellschafter ausscheidet, sind nicht nur mehr als 40 Standorte in 15 Städten entstanden, sondern auch viele Produktinnovationen. Dafür wurde Schmutzer mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem XING New Work Award 2018 und dem Immobilienmanager Award 2019.

Im Bereich New Work Space begleitet der gefragte Experte heute v.a. große Corporates sehr ganzheitlich: von der Beratung und Entwicklung kreativer Immobilienkonzepte bis hin zur Umsetzung und Vermarktung. Innovativ aber immer lösungsorientiert.

Seine Kreativität und sein Machertum lebt er zudem in einem neuen zukunftsweisenden Themenbereich aus, für den er zusammen mit seiner Schwester Sabine Sauber 2020 Neue Höfe gegründet hat. Das Unternehmen entwickelt Konzepte für Arbeiten und Leben auf dem Land. Konkret sind in Neuhof an der Zenn drei historische Gebäude geplant und umgebaut worden, in denen Menschen und Unternehmen eine neue Heimat für neues Arbeiten finden. Das Spannungsfeld zwischen alt und neu, Improvisiertem und Perfektion und viel Herzblut in der Gestaltung der Orte inmitten schönster Natur bietet alles, was eine inspirierende Arbeitsumgebung braucht.

Michael O. Schmutzer

Gründer Design Offices, Unternehmer & New-Work Experte

Bereits in den 90er Jahren machte sich der Unternehmer Michael O. Schmutzer mit seiner Firma Centacon einen Namen als Spezialist für zielgruppenorientierte Immobilienentwicklung. Frühzeitig erkannte er den Mehrwert einer Marke und kreierte als Pionier angesehene und erfolgreiche Markenimmobilien im Wohnungsbau.

2008 gelingt ihm mit der Gründung von Design Offices ein weiterer Coup. Seine eigens entwickelten neuartigen Arbeitswelten sind das Ergebnis langjähriger Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen und ökonomischen Megatrends. Namhafte nationale und internationale Unternehmen schätzen die visionären und architektonischen Qualitäten der im Markt einzigartigen Raumangebote. So gelingt es ihm mit seinem Team, Design Offices zum deutschen Marktführer für Corporate Coworking zu machen. Als er 2020 als Geschäftsführer und Gesellschafter ausscheidet, sind nicht nur mehr als 40 Standorte in 15 Städten entstanden, sondern auch viele Produktinnovationen. Dafür wurde Schmutzer mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem XING New Work Award 2018 und dem Immobilienmanager Award 2019.

Im Bereich New Work Space begleitet der gefragte Experte heute v.a. große Corporates sehr ganzheitlich: von der Beratung und Entwicklung kreativer Immobilienkonzepte bis hin zur Umsetzung und Vermarktung. Innovativ aber immer lösungsorientiert.

Seine Kreativität und sein Machertum lebt er zudem in einem neuen zukunftsweisenden Themenbereich aus, für den er zusammen mit seiner Schwester Sabine Sauber 2020 Neue Höfe gegründet hat. Das Unternehmen entwickelt Konzepte für Arbeiten und Leben auf dem Land. Konkret sind in Neuhof an der Zenn drei historische Gebäude geplant und umgebaut worden, in denen Menschen und Unternehmen eine neue Heimat für neues Arbeiten finden. Das Spannungsfeld zwischen alt und neu, Improvisiertem und Perfektion und viel Herzblut in der Gestaltung der Orte inmitten schönster Natur bietet alles, was eine inspirierende Arbeitsumgebung braucht.

Laura-Kristine Krause
→ Details

Laura-Kristine Krause

Geschäftsführerin, More in Common Deutschland

Laura Krause baut seit 2018 Büro und Team von More in Common in Deutschland auf. Zuvor leitete sie beim Berliner Think Tank Das Progressive Zentrum das Programm Zukunft der Demokratie und baute das Democracy Lab für demokratische Innovationen auf. Sie bringt mehrjährige Erfahrung in der Politikberatung und der Wahlkampfführung mit. Laura studierte Politik- und Staatswissenschaften in Passau, Berlin und Seattle. Sie publiziert unter anderen über die Themen Zusammenhalt, institutionelle Reform und digitale Demokratie und wurde zweimal als eine der „40 unter 40“ in Deutschland ausgezeichnet.

Laura-Kristine Krause

Geschäftsführerin, More in Common Deutschland

Laura Krause baut seit 2018 Büro und Team von More in Common in Deutschland auf. Zuvor leitete sie beim Berliner Think Tank Das Progressive Zentrum das Programm Zukunft der Demokratie und baute das Democracy Lab für demokratische Innovationen auf. Sie bringt mehrjährige Erfahrung in der Politikberatung und der Wahlkampfführung mit. Laura studierte Politik- und Staatswissenschaften in Passau, Berlin und Seattle. Sie publiziert unter anderen über die Themen Zusammenhalt, institutionelle Reform und digitale Demokratie und wurde zweimal als eine der „40 unter 40“ in Deutschland ausgezeichnet.

Romas Stukenberg & Steffen Vogt
→ Details

Romas Stukenberg & Steffen Vogt

Gründer & Gestalter, NameName

Romas Stukenberg und Steffen Vogt arbeiten als Design­berater in ihrem eigenen Unternehmen NAMENAME Creative Partners. Sie begleiten Prozesse der Unternehmens- und Führungs­entwicklung für Hidden Champions, Pioniere, Innovatoren oder Nischen­marken. Mit ihrer Arbeit unterstützen sie Marken, die größeres im Sinn haben als Profite — und genau aus diesem Grund profitabel sind.

Aus ihrem Kern­engagement heraus, an der Gestaltung einer zukunfts­fähigen Wirt­schaft zu arbeiten, haben Steffen und Romas mehrere unter­nehmerische Initiativen mit­gegründet:

Artistic Intelligence ermöglicht es, Unter­nehmen und Führungs­kräften von den Persönlich­keiten und Arbeits­weisen der Künste zu lernen — um Fragen unter­nehmerischer Weiter­entwicklung zu beant­worten. Als Gast­geber des Creative Leadership Salons laden sie regel­mäßig zum Erfahrungs­austausch rund um Soziales Unternehmer­tum und Gesellschafts­gestaltertum in München. Und als Initiatoren von The Human Enterprise, einem Forschungs­raum für Wirtschafts­ästhetik und -ethik, setzen sie sich für eine inspirierende wie verantwortungs­volle Ökonomie des 21. Jahrhunderts ein.

Romas Stukenberg
Romas hat Integriertes Design sowie Civic Design in Bremen, Paris und Genf studiert und ist Alumnus der Amsterdamer School of Creative Leadership.

Steffen Vogt
Steffen hat in Bremen Integriertes Design studiert und sammelte Erfahrungen in User Experience und digitaler Produkt­entwicklung für Konzern­kunden.

Romas Stukenberg & Steffen Vogt

Gründer & Gestalter, NameName

Romas Stukenberg und Steffen Vogt arbeiten als Design­berater in ihrem eigenen Unternehmen NAMENAME Creative Partners. Sie begleiten Prozesse der Unternehmens- und Führungs­entwicklung für Hidden Champions, Pioniere, Innovatoren oder Nischen­marken. Mit ihrer Arbeit unterstützen sie Marken, die größeres im Sinn haben als Profite — und genau aus diesem Grund profitabel sind.

Aus ihrem Kern­engagement heraus, an der Gestaltung einer zukunfts­fähigen Wirt­schaft zu arbeiten, haben Steffen und Romas mehrere unter­nehmerische Initiativen mit­gegründet:

Artistic Intelligence ermöglicht es, Unter­nehmen und Führungs­kräften von den Persönlich­keiten und Arbeits­weisen der Künste zu lernen — um Fragen unter­nehmerischer Weiter­entwicklung zu beant­worten. Als Gast­geber des Creative Leadership Salons laden sie regel­mäßig zum Erfahrungs­austausch rund um Soziales Unternehmer­tum und Gesellschafts­gestaltertum in München. Und als Initiatoren von The Human Enterprise, einem Forschungs­raum für Wirtschafts­ästhetik und -ethik, setzen sie sich für eine inspirierende wie verantwortungs­volle Ökonomie des 21. Jahrhunderts ein.

Romas Stukenberg
Romas hat Integriertes Design sowie Civic Design in Bremen, Paris und Genf studiert und ist Alumnus der Amsterdamer School of Creative Leadership.

Steffen Vogt
Steffen hat in Bremen Integriertes Design studiert und sammelte Erfahrungen in User Experience und digitaler Produkt­entwicklung für Konzern­kunden.

Martin A. Ciesielski
→ Details

Martin A. Ciesielski

Improvisationskünstler & VerKörperte Intelligenz

Martin A. Ciesielski ist Autor, Berater, Trainer und Wirtschaftsnarr®. Er ist aktuell im Bereich der „Körperintelligenz (embodied intelligence)“ aktiv; in Ergänzung zum Einsatz von Robotik und Künstlicher Intelligenz in Organisationen. In der Vergangenheit arbeitete er für deutsche und amerikanische Banken und ist Autor zahlreicher Artikel und Bücher zum Thema „Digitale Führung“.

Er hat einen Abschluss in Bankbetriebswirtschaftslehre (BA) der Berufsakademie Berlin (jetzt Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin) sowie einen Magister-Abschluss in Publizistik/Kommunikationswissenschaften, Medienpsychologie und BWL der Freien Universität Berlin. Ebenfalls an der Freien Universität absolvierte er am Institut für Organisationspsychologie eine Qualifizierung zum zertifizierten Verhaltens- und Kommunikationstrainer (ABF e.V.).

In seiner 25-jährigen Bühnenerfahrung als Improvisationstheaterspieler stand er auf diversen nationalen und internationalen Bühnen und entwickelte Workshops und Qualifizierungsreihen, u.a. im Rahmen der Akademie für Angewandte Improvisation Berlin.

Martin ist Mitgründer von the school of nothing®, einer Schule für die Entwicklung von #lassenskraft, mehr Gelassenheit, Humor und zur Erforschung des Absoluten Nichts.

Darüber hinaus beschäftigt er sich im Netzwerk ZUKÜNFTE mit Methoden und Ansätzen der Zukünftebildung, der Angewandten Science Fiction, mit Zukünftetheater und Imaginationskraftentwicklung.

Er lebt, spielt und improvisiert in Berlin und vielen anderen Parallel-Universen.

Martin A. Ciesielski

Improvisationskünstler & VerKörperte Intelligenz

Martin A. Ciesielski ist Autor, Berater, Trainer und Wirtschaftsnarr®. Er ist aktuell im Bereich der „Körperintelligenz (embodied intelligence)“ aktiv; in Ergänzung zum Einsatz von Robotik und Künstlicher Intelligenz in Organisationen. In der Vergangenheit arbeitete er für deutsche und amerikanische Banken und ist Autor zahlreicher Artikel und Bücher zum Thema „Digitale Führung“.

Er hat einen Abschluss in Bankbetriebswirtschaftslehre (BA) der Berufsakademie Berlin (jetzt Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin) sowie einen Magister-Abschluss in Publizistik/Kommunikationswissenschaften, Medienpsychologie und BWL der Freien Universität Berlin. Ebenfalls an der Freien Universität absolvierte er am Institut für Organisationspsychologie eine Qualifizierung zum zertifizierten Verhaltens- und Kommunikationstrainer (ABF e.V.).

In seiner 25-jährigen Bühnenerfahrung als Improvisationstheaterspieler stand er auf diversen nationalen und internationalen Bühnen und entwickelte Workshops und Qualifizierungsreihen, u.a. im Rahmen der Akademie für Angewandte Improvisation Berlin.

Martin ist Mitgründer von the school of nothing®, einer Schule für die Entwicklung von #lassenskraft, mehr Gelassenheit, Humor und zur Erforschung des Absoluten Nichts.

Darüber hinaus beschäftigt er sich im Netzwerk ZUKÜNFTE mit Methoden und Ansätzen der Zukünftebildung, der Angewandten Science Fiction, mit Zukünftetheater und Imaginationskraftentwicklung.

Er lebt, spielt und improvisiert in Berlin und vielen anderen Parallel-Universen.

Anna Theil
→ Details

Anna Theil

Kommunikation, More in Common

Anna Theil ist bei der internationalen NGO More in Common, die sich dem Thema gesellschaftlicher Zusammenhalt verschrieben hat, verantwortlich für die Kommunikation. Zudem hat sie Studio Für Morgen mitgegründet und beschäftigt sich mit dem Wandel in der Wirtschafts- und Arbeitswelt. Zuvor hat sie die Crowdfunding-Plattform Startnext als Kommunikationsleitung und COO mitaufgebaut und in dem Kontext viele Gründer:innen und Kreative beraten. Anna Theil hat Kommunikations- und Medienwissenschaften in Passau und Leipzig studiert.

Anna Theil

Kommunikation, More in Common

Anna Theil ist bei der internationalen NGO More in Common, die sich dem Thema gesellschaftlicher Zusammenhalt verschrieben hat, verantwortlich für die Kommunikation. Zudem hat sie Studio Für Morgen mitgegründet und beschäftigt sich mit dem Wandel in der Wirtschafts- und Arbeitswelt. Zuvor hat sie die Crowdfunding-Plattform Startnext als Kommunikationsleitung und COO mitaufgebaut und in dem Kontext viele Gründer:innen und Kreative beraten. Anna Theil hat Kommunikations- und Medienwissenschaften in Passau und Leipzig studiert.

Michael Hetzer
→ Details

Michael Hetzer

Unternehmer & Philantroph

Michael Hetzer trat 1999 in die Geschäftsführung des väterlichen Unternehmens elobau GmbH & Co. KG ein.

2003 übernahm Michael Hetzer die alleinige Geschäftsführung und leitete 2009 die Transformation des Unternehmens ein. Dabei zeigte er Vorreiterqualitäten in einer Branche, in der die Nachfrage nach nachhaltigen Produkten zurückhaltend ist. So produziert elobau bereits seit 2010 klimaneutral und bezieht dabei auch komplex zu ermittelnde, vorgelagerte Emissionen der Betriebsprozesse in die Bilanzierung mit ein. Hetzer investierte in einen innovativen Energie- und Anlagenpark mit Blockheizkraftwerken, Geothermie oder hydraulikfreien Spritzgussmaschinen. Neue Gebäude sind stets Energie-Plus-Gebäude und seit 2014 komplett aus Holz gebaut.

Im Jahr 2016 übertrug er die ganze Unternehmensgruppe an die neu etablierte gemeinnützige elobau Stiftung und ist seitdem Vorsitzender des Beirats der Holding.

Seit 2021 ist er aus der Geschäftsführung der elobau Gruppe ausgeschieden und ist neben seinem Beiratsvorsitz verantwortlich für den Bereich Nachhaltigkeit und die vier Ausgründungen.

Michael Hetzer liefert einen wertvollen Beitrag zu nachhaltigem und gesellschafts­relevantem Unternehmertum und geht als beispielhafter Visionär in der Wirtschaft voran.

Michael Hetzer

Unternehmer & Philantroph

Michael Hetzer trat 1999 in die Geschäftsführung des väterlichen Unternehmens elobau GmbH & Co. KG ein.

2003 übernahm Michael Hetzer die alleinige Geschäftsführung und leitete 2009 die Transformation des Unternehmens ein. Dabei zeigte er Vorreiterqualitäten in einer Branche, in der die Nachfrage nach nachhaltigen Produkten zurückhaltend ist. So produziert elobau bereits seit 2010 klimaneutral und bezieht dabei auch komplex zu ermittelnde, vorgelagerte Emissionen der Betriebsprozesse in die Bilanzierung mit ein. Hetzer investierte in einen innovativen Energie- und Anlagenpark mit Blockheizkraftwerken, Geothermie oder hydraulikfreien Spritzgussmaschinen. Neue Gebäude sind stets Energie-Plus-Gebäude und seit 2014 komplett aus Holz gebaut.

Im Jahr 2016 übertrug er die ganze Unternehmensgruppe an die neu etablierte gemeinnützige elobau Stiftung und ist seitdem Vorsitzender des Beirats der Holding.

Seit 2021 ist er aus der Geschäftsführung der elobau Gruppe ausgeschieden und ist neben seinem Beiratsvorsitz verantwortlich für den Bereich Nachhaltigkeit und die vier Ausgründungen.

Michael Hetzer liefert einen wertvollen Beitrag zu nachhaltigem und gesellschafts­relevantem Unternehmertum und geht als beispielhafter Visionär in der Wirtschaft voran.

Benedikt Bösel
→ Details

Benedikt Bösel

Agrarökonom & Landwirt, Gut & Bösel

Benedikt Bösel ist Agrarökonom und Geschäftsführer von Gut&Bösel, einem 3000ha großen Landwirtschafts- und Forstbetrieb eine Stunde östlich von Berlin. Gemeinsam mit seinem Team entwickelt er verschiedene Methoden der regenerativen Landwirtschaft. Das Ziel: Gesunde und widerstandsfähige Ökosysteme aufbauen und verstehen, wie großflächige Landwirtschaft in Zukunft transformiert werden kann. Zu diesen Methoden gehören ganzheitliches Weidemanagement, Kompostierung, syntropischer Agroforst und Waldumbau, sowie die Entwicklung neuer Software und Technik.

Benedikt ist überzeugt: Multifunktionale Landnutzung ist der Schlüssel, um viele der drängendsten Probleme unserer Zeit zu lösen – vom Klimawandel und dem Verlust der Artenvielfalt bis hin zu Hunger und Chancengleichheit.

Um die landwirtschaftliche Arbeit wissenschaftlich begleiten zu können und die Effekte von multifunktionaler Landwirtschaft einschätzen und analysieren zu können, hat Benedikt 2021 die Finck Stiftung gegründet. Diese kooperiert mit verschiedenen hochrangigen Universitäten und Forschungsinstituten.

Er engagiert sich ehren­amtlich bei einer Vielzahl von Initiativen und Vereinen zur Zukunft der Ernährung, Land­wirt­schaft und des Ländlichen Raums.

Benedikt Bösel wurde mit seinem innovativen Wirken zum Landwirt des Jahres 2022 ernannt.

Benedikt Bösel

Agrarökonom & Landwirt, Gut & Bösel

Benedikt Bösel ist Agrarökonom und Geschäftsführer von Gut&Bösel, einem 3000ha großen Landwirtschafts- und Forstbetrieb eine Stunde östlich von Berlin. Gemeinsam mit seinem Team entwickelt er verschiedene Methoden der regenerativen Landwirtschaft. Das Ziel: Gesunde und widerstandsfähige Ökosysteme aufbauen und verstehen, wie großflächige Landwirtschaft in Zukunft transformiert werden kann. Zu diesen Methoden gehören ganzheitliches Weidemanagement, Kompostierung, syntropischer Agroforst und Waldumbau, sowie die Entwicklung neuer Software und Technik.

Benedikt ist überzeugt: Multifunktionale Landnutzung ist der Schlüssel, um viele der drängendsten Probleme unserer Zeit zu lösen – vom Klimawandel und dem Verlust der Artenvielfalt bis hin zu Hunger und Chancengleichheit.

Um die landwirtschaftliche Arbeit wissenschaftlich begleiten zu können und die Effekte von multifunktionaler Landwirtschaft einschätzen und analysieren zu können, hat Benedikt 2021 die Finck Stiftung gegründet. Diese kooperiert mit verschiedenen hochrangigen Universitäten und Forschungsinstituten.

Er engagiert sich ehren­amtlich bei einer Vielzahl von Initiativen und Vereinen zur Zukunft der Ernährung, Land­wirt­schaft und des Ländlichen Raums.

Benedikt Bösel wurde mit seinem innovativen Wirken zum Landwirt des Jahres 2022 ernannt.

Kim Wlach & Jonas Schneider
→ Details

Kim Wlach & Jonas Schneider

Gründer Berg & Macher

Kim Wlach und Jonas Schneider sind Gründer, New Worker und Macher aus Leidenschaft. Sie haben das Unternehmen Berg & Macher gegründet, um unsere Arbeit wieder zu einem Ort der Inspiration und Motivation zu machen. Mit ihrem Unternehmen setzen sich intensiv mit der Zusammenarbeit von Menschen in Teams und Organisationen auseinander. Für die Gestaltung einer neuen Arbeitskultur entwickeln sie daraus Teamworkshops, Impulsvorträge und Räume außerhalb der Stadt auf dem Land, da sie davon überzeugt sind, dass das Rausfahren und der besondere Ort ein relevanter Teil des Veränderungsprozesses ist.

Kim Wlach und Jonas Schneider haben den Macher-Team-Ansatz basierend auf zwei Modellen entwickelt, welche Teams auf ihrem Weg zu einer wertvollen Zusammenarbeitskultur unterstützen.

Sie halten Zertifizierungen als Business Trainer und für Modern Leadership, New Work Design und als Scrum Master. Kim Wlach war davor bei IBM und Microsoft, zwei internationalen IT-Unternehmen, hat ein Elektromobilitäts-Startup in München mit aufgebaut sowie Kommunikationswissenschaften und internationales Vertriebsmanagement studiert.
Jonas Schneider war zuvor als Wirtschaftsinformatiker bei IBM und dem AI-Startup BlueYonder im Digitalisierungs- und Big Data-Umfeld tätig. Zuletzt war er beim Automobildienstleister AVL verantwortlich für den Aufbau einer Abteilung für Corporate Innovation und Startup Kooperationen. Ein weiterer Schwerpunkt war hierbei die Personalentwicklung zu den Themen Modern Leadership, Lean Startup, Agilität und New Work.

Gemeinsam haben sie eine 450 Jahre alte Hütte in den Bergen mit viel Herz, Detailliebe und Energie zu einer Team Offsite Location umgestaltet und sind in den letzten zwei Jahren zu prägenden Vordenkern für Team Offsites geworden.

Kim Wlach & Jonas Schneider

Gründer Berg & Macher

Kim Wlach und Jonas Schneider sind Gründer, New Worker und Macher aus Leidenschaft. Sie haben das Unternehmen Berg & Macher gegründet, um unsere Arbeit wieder zu einem Ort der Inspiration und Motivation zu machen. Mit ihrem Unternehmen setzen sich intensiv mit der Zusammenarbeit von Menschen in Teams und Organisationen auseinander. Für die Gestaltung einer neuen Arbeitskultur entwickeln sie daraus Teamworkshops, Impulsvorträge und Räume außerhalb der Stadt auf dem Land, da sie davon überzeugt sind, dass das Rausfahren und der besondere Ort ein relevanter Teil des Veränderungsprozesses ist.

Kim Wlach und Jonas Schneider haben den Macher-Team-Ansatz basierend auf zwei Modellen entwickelt, welche Teams auf ihrem Weg zu einer wertvollen Zusammenarbeitskultur unterstützen.

Sie halten Zertifizierungen als Business Trainer und für Modern Leadership, New Work Design und als Scrum Master. Kim Wlach war davor bei IBM und Microsoft, zwei internationalen IT-Unternehmen, hat ein Elektromobilitäts-Startup in München mit aufgebaut sowie Kommunikationswissenschaften und internationales Vertriebsmanagement studiert.
Jonas Schneider war zuvor als Wirtschaftsinformatiker bei IBM und dem AI-Startup BlueYonder im Digitalisierungs- und Big Data-Umfeld tätig. Zuletzt war er beim Automobildienstleister AVL verantwortlich für den Aufbau einer Abteilung für Corporate Innovation und Startup Kooperationen. Ein weiterer Schwerpunkt war hierbei die Personalentwicklung zu den Themen Modern Leadership, Lean Startup, Agilität und New Work.

Gemeinsam haben sie eine 450 Jahre alte Hütte in den Bergen mit viel Herz, Detailliebe und Energie zu einer Team Offsite Location umgestaltet und sind in den letzten zwei Jahren zu prägenden Vordenkern für Team Offsites geworden.

Nicolas Greiff
→ Details

Nicolas Greiff

Gründer Studio für Morgen

Nicolas Greiff arbeitet seit mehr als zehn Jahren als Human-Centered Designer für digitale Agenturen, Startups, globale Unternehmen und sich selbst.

2018 ist er nach Stationen in London, New York und Melbourne wieder nach Berlin zurückgekehrt und hat gemeinsam mit Anna Theil Studio Für Morgen gegründet. Hier bringt er seine vielfältigen Erfahrungen in unterschiedlichen kulturellen Arbeitsumfeldern ein, um Ideen und Produkte für die Wirtschafts- und Arbeitswelt von morgen zu entwickeln. Das erste Resultat sind die Purpose Cards, ein Kartenset das die Auseinandersetzung mit dem Thema Werte erleichtert.

Nicolas Greiff

Gründer Studio für Morgen

Nicolas Greiff arbeitet seit mehr als zehn Jahren als Human-Centered Designer für digitale Agenturen, Startups, globale Unternehmen und sich selbst.

2018 ist er nach Stationen in London, New York und Melbourne wieder nach Berlin zurückgekehrt und hat gemeinsam mit Anna Theil Studio Für Morgen gegründet. Hier bringt er seine vielfältigen Erfahrungen in unterschiedlichen kulturellen Arbeitsumfeldern ein, um Ideen und Produkte für die Wirtschafts- und Arbeitswelt von morgen zu entwickeln. Das erste Resultat sind die Purpose Cards, ein Kartenset das die Auseinandersetzung mit dem Thema Werte erleichtert.

Tobias Campoverde
→ Details

Tobias Campoverde

Zauberkünstler

Magie kann unsere Neugierde wecken, unser Phantasie- und Kreativ­potential fördern und uns verbinden. Tobias Campoverde ist Zauber­künstler, Doktorand, Kultur-Botschafter, Inter­kultureller Trainer und Mensch. Er hat Philosophy, Politics and Economics in Deutschland, Italien, Südkorea und Kenia studiert. Mit seinem Projekt „Zauber­haftes Deutsch“ war er in den letzten Jahren in verschie­denen Ländern als magischer Bot­schafter unter­wegs und machte in Zusammen­arbeit mit dem Goethe-Institut und der Deutschen Botschaft Werbung für die deutsche Sprache und den kulturellen Aus­tausch. In seiner Promotion beschäftigt er sich mit der Magie der kulturellen Zusammen­arbeit und dem Konzept der Trans­kulturalität. In einer globalisierten Welt, mit neuen Heraus­forderungen und Realitäten, benötigen wir ständig neue Konzepte und Ideen. Lasst uns gemeinsam „Staunen, Lachen und Weiter-denken“!

Tobias Campoverde

Zauberkünstler

Magie kann unsere Neugierde wecken, unser Phantasie- und Kreativ­potential fördern und uns verbinden. Tobias Campoverde ist Zauber­künstler, Doktorand, Kultur-Botschafter, Inter­kultureller Trainer und Mensch. Er hat Philosophy, Politics and Economics in Deutschland, Italien, Südkorea und Kenia studiert. Mit seinem Projekt „Zauber­haftes Deutsch“ war er in den letzten Jahren in verschie­denen Ländern als magischer Bot­schafter unter­wegs und machte in Zusammen­arbeit mit dem Goethe-Institut und der Deutschen Botschaft Werbung für die deutsche Sprache und den kulturellen Aus­tausch. In seiner Promotion beschäftigt er sich mit der Magie der kulturellen Zusammen­arbeit und dem Konzept der Trans­kulturalität. In einer globalisierten Welt, mit neuen Heraus­forderungen und Realitäten, benötigen wir ständig neue Konzepte und Ideen. Lasst uns gemeinsam „Staunen, Lachen und Weiter-denken“!

Marcel Megerle
→ Details

Marcel Megerle

Familienunternehmertums-Experte & Gründer FUTUN

Ursprünglich wollte Dr. Marcel Megerle Arzt werden. Gewisser­massen ist er das heute auch: Als „Familien­Kultur­Stratege“ ist er spezialisiert auf die Erarbei­tung von Familien­strategien und Nach­folgelösungen. Dabei prägt er auf ganz persönliche Art neue und ganzheitliche Ansätze im Spannungsfeld zwischen Familie und Unter­nehmertum.

Marcel Megerle wuchs selbst in einer Unter­nehmer­familie auf, kennt und schätzt die Fundamente und Werte von Familien­unternehmen. Nach seiner klassisch humanis­tischen Ausbildung tauchte er im Studium in die Wirtschafts­wissenschaften ein – mit Tiefgängen in Psycho­logie sowie Kultur- und Kommuni­kations­wissen­schaften. Seitdem versteht er sich als Brücken­bauer zwischen Alt und Neu, solidem Hand­werk und zukunfts­weisenden Methoden. Er hat den europa­weit ersten Universitäts­studiengang für Familien­unter­nehmer/-innen entwickelt, hat über Familien­strategie und Unternehmens­nachfolge promoviert, ist Gründungs­mitglied des Friedrichs­hafener Instituts für Familien­unternehmen und lehrt an verschiedenen Universi­täten.

In führender Position eines auf Familien­unternehmen speziali­sierten Beratungs­unternehmens und als Geschäfts­führer des Multi-Family-Office der Sparkassen Finanzgruppe hat er sein Forschungs­wissen vielfach ange­wendet und weiter­entwickelt. Daneben ist Marcel Megerle zertifizierter Berater und Dozent für die „Offensive deutscher Mittelstand“, viel­faches Beirats­mitglied, Fach­autor sowie Gesell­schafter und Mitge­stalter von Kreatives Unternehmertum.

Marcel Megerle

Familienunternehmertums-Experte & Gründer FUTUN

Ursprünglich wollte Dr. Marcel Megerle Arzt werden. Gewisser­massen ist er das heute auch: Als „Familien­Kultur­Stratege“ ist er spezialisiert auf die Erarbei­tung von Familien­strategien und Nach­folgelösungen. Dabei prägt er auf ganz persönliche Art neue und ganzheitliche Ansätze im Spannungsfeld zwischen Familie und Unter­nehmertum.

Marcel Megerle wuchs selbst in einer Unter­nehmer­familie auf, kennt und schätzt die Fundamente und Werte von Familien­unternehmen. Nach seiner klassisch humanis­tischen Ausbildung tauchte er im Studium in die Wirtschafts­wissenschaften ein – mit Tiefgängen in Psycho­logie sowie Kultur- und Kommuni­kations­wissen­schaften. Seitdem versteht er sich als Brücken­bauer zwischen Alt und Neu, solidem Hand­werk und zukunfts­weisenden Methoden. Er hat den europa­weit ersten Universitäts­studiengang für Familien­unter­nehmer/-innen entwickelt, hat über Familien­strategie und Unternehmens­nachfolge promoviert, ist Gründungs­mitglied des Friedrichs­hafener Instituts für Familien­unternehmen und lehrt an verschiedenen Universi­täten.

In führender Position eines auf Familien­unternehmen speziali­sierten Beratungs­unternehmens und als Geschäfts­führer des Multi-Family-Office der Sparkassen Finanzgruppe hat er sein Forschungs­wissen vielfach ange­wendet und weiter­entwickelt. Daneben ist Marcel Megerle zertifizierter Berater und Dozent für die „Offensive deutscher Mittelstand“, viel­faches Beirats­mitglied, Fach­autor sowie Gesell­schafter und Mitge­stalter von Kreatives Unternehmertum.

Du hast Interesse, am nächsten KU Kongress teilzunehmen?