Menü öffnenschließen
Du bist gerade hier:

Entwicklung eines resonanz­fähigen Zukunftsortes.

In zunehmend digitalisierten Zeiten braucht es wieder mehr physisch reale Orte der menschlichen Begegnung an denen Zukunft entstehen kann. Dabei denken wir an Orte, die Raum zur Entfaltung von Ideen bieten, Identität für neue Gemeinschaften stiften und ihr lokales Umfeld samt all der Potentiale aktiv integrieren. Wir erarbeiten konkret und umsetzungsreif, wie Orte zu solch resonanzfähigen Zukunftsorten mit Strahlkraft werden und damit einen Unterschied machen.

Der Raum als physischer Ort, an dem wir Menschen gemeinsam leben, uns austauschen, aufeinandertreffen, uns sozialisieren und experimentell Neues entwickeln, wird im Kontext der digitalen Virtualität immer bedeutsamer, als intergenerationaler Treffpunkt angesichts demographischer Entwicklungen der Gesellschaft zunehmend relevant und als Ausgleich zu den sich über uns vernetzenden Lebensgeschwindigkeiten im wahrsten Sinne lebensnotwendig.

Orte sind für uns Resonanzräume für eine gelingende Zukunftsgestaltung. Sie stiften Identität, machen Entwicklungen erfahrbar und Gemeinschaft physisch erlebbar.

Wir brauchen wieder resonanzfähige Orte, in denen wir uns sozial bewegen und beheimatet verhalten können. Fusionsorte, die nachhaltiges Leben mit zukunftsweisendem Arbeiten in relevanten Themenfeldern verbinden und dadurch die Herausforderungen unserer Zeit mit neuen Ansätzen begegnen. Vor allem im ländlichen Raum bieten sich ungeahnte Potentiale.

Unser Ansatz in der Entwicklung von Zukunftsorten zeichnet sich durch intensives Prototpying aus. Durch mal kleinere, mal größere Piloten schaffen wir parallel zum Entwicklungsprozess bereits erste Resonanzräume zum gemeinsamen Vorhaben, die es erlauben experimentell Feedback aus dem relevanten Umfeld zu sammeln und dieses direkt in die weitere Entstehung Ihres Ortes zu integrieren.

Für eine Gestaltung von Resonanzorten für Zukunftsthemen und menschliche Begegnung.

In einem interdisziplinären Team beschäftigen wir uns damit, wie Orte in ihrer Positionierung gesellschaftlichen Nutzen integrieren und diesen mit einem inhaltlichen Betriebskonzept konkret für ihr Umfeld erlebbar machen.

Mit unserem eigenentwickelten Resonanz-Prozess begleiten wir Orte von der Entwicklung ihrer Identität, über ein marktfähiges und umsetzungsreifes Geschäftsmodell bis zum Aufbau relevanter Beziehungen in neuen Ökosystemen.

So entwickeln wir neue oder transformieren folgende Arten von Orten im Sinne deren gesellschaftlichen Resonanzfähigkeit unter wirtschaftlichen, sozialen und nachhaltigen Aspekten:

  • Einzelobjekte (Privatobjekte, Gewerbeimmobilien, ehem. Bauernhöfe, Insolvenzobjekte wie bspw. Gasthäuser und Hotels)
  • Areale (Organisationsitz, Firmen- und Bildungscampus, Klein-Quartiere)

Wir freuen uns also, gemeinsam mit unseren Partnern die Transformation solcher Orte von Anfang an – von der Konzept­entwicklung über die Umsetzungs­planung bis zum tatsächlichen Betrieb – zu begleiten und unseren Beitrag dazu zu leisten neue Resonanz-Orte Realität werden zu lassen.*

Brücken bauen für mehr Resonanz mit Gesellschaft.

Eine derartige Begleitung kann jederzeit neue oder bereits bestehende Stake­holder, wie Architekt:innen, Planer:innen, Baufirmen, Kommunikations­agenturen und weitere inhaltliche Partner, integrieren. Gerne empfehlen wir aber auch passende Gestaltungs­- und Umsetzungspartner aus unserem Ökosystem und koordinieren diese.

Matthias Binninger
→ Details

Matthias Binninger

Ansprechpartner Resonanz-Orte

Matthias Binninger ist Teil der KU Projekt-Gestaltung und steht Dir für Fragen rund um unsere Ansätze und Projekte im Rahmen der Resonanz-Orte gerne zur Verfügung.

Kontakt aufnehmen

Matthias Binninger

Ansprechpartner Resonanz-Orte

Matthias Binninger ist Teil der KU Projekt-Gestaltung und steht Dir für Fragen rund um unsere Ansätze und Projekte im Rahmen der Resonanz-Orte gerne zur Verfügung.

Kontakt aufnehmen