Menü öffnenschließen
Du bist gerade hier:
Lesedauer: 3 min 20.11.2023

Humanity can do better.

NIDISI

Wie unterstützt man Menschen im globalen Süden und erschafft gleichzeitig moderne Innovationstechnologien? Wie führt man ein non-profit Unternehmen, das gleichzeitig sozialer und unternehmerischer Vorreiter sein möchte? Ja, wie baut man das Geschäftsmodell eines Sozialunternehmens auf? All diese Fragen beschäftigt das Startup NIDISI, welches sich dem Aufbau von sozialen Innovationsstrukturen in Nepal verschrieben hat und KREATIVES UNTERNEHMERTUM als seinen Wegbegleiter. Ein Einblick in einen KU Resonanz-Prozess.

Sinnstiftung und Innovation zu vereinen, das ist eine der Visionen des stark werte-getriebenen Teams von NIDISI. Ziel ist es dabei stets, nicht nur im Sinne der Entwicklungszusammenarbeit finanziell oder materiell zu unterstützen, sondern vor allem Transformationszyklen zu kreieren, die sowohl im globalen Süden als auch im Norden Innovation stiften können. Das non-profit Unternehmen möchte bilden und ausbilden, Arbeitsplätze schaffen, doch vor allem lokale Ressourcen mit moderner Innovation kombinieren und somit eine regenerative Entwicklung anstoßen und fördern. Das schafft NIDISI mit Projekten in den Bereichen Bildung, Recycling von Abfallprodukten, Aufbereitung von Trinkwasser und der Herstellung von Menstruationsprodukten. In Zusammenarbeit mit einem weitreichenden Netzwerk wissenschaftlicher Partner entwickelten sie innovative Technologien, wie zum Beispiel die Menstruationsbinde aus Bananenfasern, die in Zukunft in Nepal hergestellt werden wird und so zur Entstigmatisierung des weiblichen Zyklus in Nepal beitragen soll.

Entstanden ist das Sozialunternehmen aus dem gemeinnützigen Verein „Nepals e.V.“ den Fabien Matthias damals noch zu Studienzeiten gründete, um Menschen vor Ort nach dem verheerenden Erdbeben aus Deutschland heraus unterstützen zu können. Im Rahmen dessen wurde er schon 2015 Stipendiat des KU Mach´-Jahres und wird seitdem durch KREATIVES UNTERNEHEMERTUM begleitet - mittlerweile im dritten Jahr eines Resonanz-Prozesses. In diesen acht Jahren transformierten die Gründer:innen und ihr Team das Projekt von einem Verein zu einem funktionierenden Sozialunternehmen, welches sowohl auf gemeinnütziger Ebene Auszeichnungen erhielt als auch im Bereich der Produktinnovation und der Entwicklung von Arbeits - und Produktionsabläufen Vorreiter ist.

  • Ziel: Entwicklung eines sozial wirksamen Geschäftsmodells, bei gleichzeitiger Wirtschaftlichkeit
  • Fokus: Organisationsentwicklung zur Ermöglichung vernetzter Zusammenarbeit und Innovierung
  • Entwicklungszeitraum: 2015 bis fortlaufend
  • Ort: Berlin
  • Homepage: nidisi.com

Zur Entfaltung voller unternehmerischer Potential begleitet KREATIVES UNTERNEHMERTUM unternehmerische Projekte jeglicher Art kulturell und strategisch beratend. Mehr zum Einstiegsformat der Resonanz-Werkstatt und dem Resonanz-Prozess gibt es hier.