Menü öffnenschließen
Du bist gerade hier:

Sexualkunde revolutionieren.

OH WOMAN

Bei diesem Gründerinnen-Duo trifft spanisches Temperament auf bayrische Coolness – beziehungsweise vice versa: Tania ist gebürtige Spanierin und Steffi, gebürtige Münchnerin. Den beiden war es immer ein Anliegen, eigene Projekte anzustoßen – inspiriert von Kunst, Kultur und der feministischen Bewegung. So ist auch ihr zweites Unternehmen OH WOMAN entstanden. Dort setzen sie sich für eine frühzeitige Aufklärung rund um das Thema Sexualität mittels Spiel & Spaß ein, um zum Dialog über den eigenen Körper anzuregen und Tabus zu brechen.

Wenn Menstruationsblut kein Blut ist, was ist es dann? Das Brettspiel „OH WOMAN“ liefert die richtigen Antworten. „Je früher wir aufgeklärt werden, desto besser“, meinen Tania Hernández und Stephanie Renz. Die beiden haben 2019 das Branding & Designstudio „what the fish“ gegründet. Dort entwickeln sie Marken(-persönlichkeiten) für Start-ups und Unternehmen. Mit ihrem Periodenspiel möchten die beiden Frauen nicht nur die Schulklassen und Kinderzimmer erobern. Auch Erwachsene sollten „OH WOMAN“ testen – schließlich sollte Menstruation kein Tabuthema sein.

„Ein Spiel, so finden wir, ist ein viel angenehmer Weg, um mit jungen Leuten in das Gespräch zu kommen und ihnen diese Themen näher zu bringen“, erklärt Tania. „So können sie das Wissen auch viel lockerer aufnehmen.“ Das Brettspiel beruht auf dem Kalaha, Stephanies Lieblingsspiel aus der Kindergartenzeit. Es wird komplett lokal in Bayern produziert, enthält 40 Fragen rund um den weiblichen Körper, den Zyklus und die Periode.

Tania und Stephanie setzen mit jedem verkauften OH WOMAN Spiel gegen Periodenarmut in Deutschland ein, indem sie den Berliner Verein „periodensystem“ unterstützen, die Menstruierenden in Not mit Hygiene- und Menstruationsartikel versorgen. Support bei der Prüfung der Fragen haben Stephanie und Tania bei dem international agierenden Verein „Menstrual Health Hub“ geholt, um die Richtigkeit der Fragen und Antworten zu garantieren. Beide stehen für Werte wie Respekt, Gleichberechtigung und Wertschätzung und leben diese jeden Tag im Job und im Privatleben.

Tania Hernández
Tania Hernández führte mit ihrem Studienabschluss in Mode Design in ihrer Heimatstadt Madrid ihren beruflichen Weg weiter als Art Direktorin in unterschiedlichen Münchner Werbeagenturen und machte sich nach vier Jahren Berufserfahrung 2019 selbstständig. Sie übernimmt alle Design- und Kreationsaufgaben für OH WOMAN.

Stephanie Renz
Stephanie Renz wagte 2018 direkt nach ihrem dualen Studium in BWL an der DHBW Stuttgart (inkl. Auslandssemester an der London Metropolitan University) den Schritt in die Selbstständigkeit. Daneben ist sie Mentorin beim Founder Institute Munich und FeMentor. Bei OH WOMAN übernimmt sie vor allem die exekutive Rolle ein.

Du hast Interesse, mehr über unser KU Macher:innen Stipendium zu erfahren?