Menü öffnenschließen
Du bist gerade hier:

Gesell­schaft­(lich) unternehmen.

Publikation

Was bedeutet genau Social Entre­preneur­ship? Was steckt hinter dieser Bewegung? Wie hat Social Entrepreneurship Zukunft?

Eine Arbeit zu intersektorale Hybridi­sierungen und Handlungslogiken im etablierten Wohlfahrtsstaat Deutschland.

Die Relevanz des Phänomens Social Entrepreneurship ist aufgrund verschiedener Infragestellungen und Veränderungen der institutionellen Designs auch in Deutschland, wo von einem etablierten Wohlfahrtstaat ausgegangen werden kann, gegeben.

Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, das Phänomen Social Entre­preneurship in Deutschland in einer intersektoralen Betrachtungs­weise zu erkunden. Im Rahmen eines qualitativen Forschungsdesigns der interpretativen Sozial-Forschung werden Experteninterviews geführt, um durch eine abduktive Heran­gehensweise und unter Bezugnahme relevanter Theorien aus dem wissenschaftlichen Kontext, das Phänomen in einer neuen Betrachtungsweise zu deuten. So werden ausgehend von der These eines gemeinsamen sozial­unternehmerischen Mindsets, der sich sektoren­übergreifend etabliert, unterschiedliche intersektorale Hybridisierungen und Handlungslogiken ausfindig gemacht.

Stichworte: Social Entrepreneurship, Gesellschaftliches Unternehmertum, Etablierter Wohlfahrtsstaat Deutschland, Intersektorale Betrachtungsweise, Hybridisierungen, Handlungslogiken

Manuel Binninger
→ Details

Manuel Binninger

Kreatives Unternehmertum

Für die Entfaltung von GESELLSCHAFTSGESTALTERTUM: Angetrieben von der tiefen Überzeugung, gesellschaftlich notwendige Transformation wirksam durch Unternehmertum zu gestalten – kokreativ, gemeinwohlorientiert und im Einklang mit unserem Planeten - gründete Manuel Binninger gemeinsam mit Jonas Nussbaumer Kreatives Unternehmertum (KU) vor über acht Jahren.

Im interdisziplinären Ökosystem mit impulsgebenden Köpfen aus Wirtschaft, Kultur & Zivilgesellschaft werden gemeinsam mit Gesellschaftsgestalter:innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zukunftsweisende Vorhaben umgesetzt, die nachhaltig Resonanz durch gesellschaftlichen Nutzen erzeugen.

Als ehemaliger Leistungssportler und nach dem Studium der Wirtschafts-, Kultur- und Politik-Wissenschaften beschäftigen Manuel Fragen der individuellen & kollektiven Potentialentfaltung von Menschen zeit seines Lebens. So entwickelte er auf Basis west-östlicher Körper-Geist-Traditionen und deren weltlichen Überführung, unterstützt durch erfahrene Wegbereiter, den Ansatz des Resonanz-Trainings für unternehmerische Entfaltung.

Aus seiner geschäftsführenden Rolle verantwortet Manuel gemeinsam mit Jonas die ganzheitliche Weiterentwicklung von KU. Als begleitend-impulsgebender Kopf ist er vor allem im Rahmen zahlreicher KU Projekte aktiv und widmet sich innerhalb der Organisation den Bereichen Finanzen, Prozesse und strategische Strukturen.

Kontakt aufnehmen

Zeppelin Universität
→ Details

Zeppelin Universität

Die Zeppelin Universität in Friedrichshafen am Bodensee ist eine staatlich anerkannte und vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg akkreditierte privatwirtschaftliche Stiftungsuniversität.

Das Selbstverständnis der Zeppelin Universität:

Die großen Fragen von Gegenwart und Zukunft sind zu komplex und vernetzt, als dass sie eindimensional zu beantworten wären. Die wachsende soziale, politische, ökonomische, kulturelle, ökologische und mediale Vernetzung der Welt bedingt einen Ort des gemeinsamen Diskurses. Und dieser Ort ist die Universität. Ihr kommt im 21. Jahrhundert eine besondere Rolle zu.

Als Alma Mater einiger Köpfe unseres KU Kollektivs sind wir glücklich und stolz die ZU als Partner im Bereich unserer Forschungs- und Bildungsformate zu führen.

Du hast Interesse, mehr über unsere Forschungs-Arbeiten zu erfahren?