Menü öffnenschließen
Du bist gerade hier:

Eine Frage an unseren Impulsgeber Alexander von Schlieffen.

Nach den Sternen greifen ist ein Sprichwort, das viele Unternehmen als Leitgedanken haben. Sie möchten viel erreichen, habe hohe Ziele. Aber was bringen uns die Sterne wirklich? Alexander Graf von Schlieffen ist Astrologe, Maler und Jazz­musiker. Unter anderem unterrichtete er zwölf Jahre lang am welt­berühmten „Center for psychological astrology“ von Liz Greene in London. Es gibt von und über ihn zahl­reiche Veröffent­lichungen in Form von Büchern, Hörbuchern, Podcasts und Artikeln. Auf dem sechsten KU Kongress erkundet er mit uns nicht nur Land-, sondern auch Sternenkarten.

Du bist Astrologe und Künstler. Inwiefern können diese Disziplinen für ein gelingendes Unternehmertum bereichernd sein und wie begegnest Du skeptischen Unternehmer:innen?

In der Vergangenheit wurde der ökonomische Erfolg von einem linearen Wachstumsbegriff bestimmt und angetrieben; schneller, höher, weiter. Wir befinden uns inmitten eines großen Epochenumbruchs. Das ist weitaus mehr als eine Krise. In der Zukunft wird es viel mehr um die natürlichen Zyklen der Zeit und einen daraus abgeleiteten Entwicklungsbegriff gehen. Zu dem Verständnis des richtigen Zeitpunkts kann die Astrologie einen wesentlichen Beitrag leisten.

Ein weiterer Aspekt ist die Bestimmung der Anlage einer Persönlichkeit, damit jede:r Einzeln:e im Kontext eines Unternehmens an der bestmöglichen Stelle optimal wirken kann.

Alexander von Schlieffen
→ Details

Alexander von Schlieffen

Astrologe & Künstler

Alexander Graf von Schlieffen ist Astrologe, Maler und Jazz­musiker. Nach seinem Studium der Malerei an der Akademie in Düsseldorf bei Gerhard Richter und AR Penck absolvierte er ab 1991 eine drei­jährige Aus­bildung zum Astrologen. In den Folge­jahren war er weltweit als Dozent und Vortra­gender auf internationalen Kongressen oder an Ausbildungs­instituten tätig. Unter anderem unterrichtete er zwölf Jahre lang am welt­berühmten „Center for psychological astrology“ von Liz Greene in London. Er hatte eine eigene Astro-TV Sendung und ist als Gast immer wieder in Talkshows (3nach9, DW, Pro7 etc.) geladen. Sein erstes Buch „When chimpanzees dream astrology“ erschien in England, sein zweites „Im Netz der Beziehungen“ in Deutschland. Er hat 13 Hör­bücher veröffentlicht und gibt seit 2011 astrologische Salons. Es gibt von und über ihn zahl­reiche Veröffent­lichungen in Zeitungen (Welt am Sonntag, Rheinischer Merkur, BILD etc.) und er schrieb die Astrologie Kolumne für die deutsche Ausgabe der Vanity Fair und ist regelmässig Autor in der freundin, GALA, GRAZIA uvm. Der astrologische Podcast „Astropod“ mit John Ruhrmann erfreut seit dem Anfang 2020 eine stetig wachsende Zuhörer­zahl. Im Jahr 2020 hatte er zahlreiche Einla­dungen zu diversen Podcasts weltweit. Seit Herbst 2020 ist er „Astrologer at large“ beim internationalen Kunst­magazin Blau.

Du hast Interesse daran, mehr über das KU Ökosystem und all' die Impulsgeber:innen, Förder:innen & Partner:innen zu erfahren?